Seefahrt und Zivilisation

von Philip de Souza, Peter von Düffel

Derzeit nicht lieferbar

Verlag: marebuchverlag
Erscheinungsdatum: 01.01.2003

Rezension aus FALTER 41/2003

Zum ersten Mal legt der marebuchverlag einen Bestsellerkandidaten vor: "Rausch" von John Griesemer wurde in den USA heuer von den "Independent Booksellers" als eine der zehn besten Neuerscheinungen bezeichnet und mit Dava Sobels Sensationserfolg "Längengrad" verglichen. Ebenso wie in "Längengrad" steht die Lösung eines technisch-wissenschaftlichen Problems im Zentrum des historischen Romans: die Verlegung des ersten transatlantischen Telegrafenkabels zwischen Europa und Nordamerika, ein gewaltiger Schritt in Richtung globale Kommunikation.

Der US-amerikanische Ingenieur Chester Ludlow, der sich dem Riesenprojekt verschrieben hat, geht mit einer Theatertruppe auf Reisen, um Geld für das immer wieder scheiternde Vorhaben einzuspielen. Währenddessen versucht sich seine Frau Franny in einer anderen Form der Kontaktaufnahme: dem Spiritismus. Griesemers kraftvoller, atmosphärischer Roman, in dem er neben den erfundenen Protagonisten auch historische Persönlichkeiten wie Karl Marx und Abraham Lincoln als "Statisten" agieren lässt, schreit geradezu nach einer Verfilmung.

Nikolaus Hansen hat "Rausch" (im US-amerikanischen Original "Signal and Noise") als erstes Buch für den neuen marebuchverlag eingekauft, noch bevor der Roman einen US-amerikanischen Verlag gefunden hatte - ein ungewöhnlicher Deal, auf den Hansen hörbar stolz ist. Dennoch möchte er neben diesem Spitzentitel die anderen mare-Neuerscheinungen nicht vernachlässigt wissen; unter denen befindet sich der außergewöhnliche Reiseroman "Passage nach Juneau" von Jonathan Raban ebenso wie drei Neuerscheinungen im Rahmen der "marebibliothek": Der norwegische Erfolgsautor Jon Fosse legt mit "Das ist Alise" die Geschichte einer mit der Fjordküste verbundenen Familie vor, Alban Nikolai Herbst erzählt in "Meere" eine Amour fou zwischen Berlin, Sizilien und Polen, und mit "Afghanistan Picture Show" erscheint zum ersten Mal ein Werk des bekannten US-Schriftstellers William T. Vollmann auf Deutsch.Zum ersten Mal legt der marebuchverlag einen Bestsellerkandidaten vor: "Rausch" von John Griesemer wurde in den USA heuer von den "Independent Booksellers" als eine der zehn besten Neuerscheinungen bezeichnet und mit Dava Sobels Sensationserfolg "Längengrad" verglichen. Ebenso wie in "Längengrad" steht die Lösung eines technisch-wissenschaftlichen Problems im Zentrum des historischen Romans: die Verlegung des ersten transatlantischen Telegrafenkabels zwischen Europa und Nordamerika, ein gewaltiger Schritt in Richtung globale Kommunikation. Der US-amerikanische Ingenieur Chester Ludlow, der sich dem Riesenprojekt verschrieben hat, geht mit einer Theatertruppe auf Reisen, um Geld für das immer wieder scheiternde Vorhaben einzuspielen. Währenddessen versucht sich seine Frau Franny in einer anderen Form der Kontaktaufnahme: dem Spiritismus. Griesemers kraftvoller, atmosphärischer Roman, in dem er neben den erfundenen Protagonisten auch historische Persönlichkeiten wie Karl Marx und Abraham Lincoln als "Statisten" agieren lässt, schreit geradezu nach einer Verfilmung. Nikolaus Hansen hat "Rausch" (im US-amerikanischen Original "Signal and Noise") als erstes Buch für den neuen marebuchverlag eingekauft, noch bevor der Roman einen US-amerikanischen Verlag gefunden hatte - ein ungewöhnlicher Deal, auf den Hansen hörbar stolz ist. Dennoch möchte er neben diesem Spitzentitel die anderen mare-Neuerscheinungen nicht vernachlässigt wissen; unter denen befindet sich der außergewöhnliche Reiseroman "Passage nach Juneau" von Jonathan Raban ebenso wie drei Neuerscheinungen im Rahmen der "marebibliothek": Der norwegische Erfolgsautor Jon Fosse legt mit "Das ist Alise" die Geschichte einer mit der Fjordküste verbundenen Familie vor, Alban Nikolai Herbst erzählt in "Meere" eine Amour fou zwischen Berlin, Sizilien und Polen, und mit "Afghanistan Picture Show" erscheint zum ersten Mal ein Werk des bekannten US-Schriftstellers William T. Vollmann auf Deutsch. Wie ein Thriller liest sich "Sanfte Riesen - das rätselhafte Sterben der Meeresschildkröten": Der Wissenschaftsjournalist Osha Gray Davidsons geht der weltweiten Epidemie nach, die - weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit - den Bestand der Meeresschildkröten ernsthaft bedroht. Zugleich ist sein Buch ein spannendes Porträt der Wissenschaftler und Umweltschützer, die den Kampf gegen die rätselhafte Krankheit aufgenommen haben.

In "Seefahrt und Zivilisation" erzählt der britische Historiker Philip de Souza in kompakter Form von den vielfältigen Einflüssen der Seefahrt auf die Geschichte der Menschheit - vom Werden und Vergehen von Handelsimperien, vom Kampf um Häfen und Schifffahrtsrouten, von der Verbreitung von Krankheiten, aber auch von Wissen.

Karin Chladek in FALTER 41/2003 vom 10.10.2003 (S. 23)

Weiters in dieser Rezension besprochen:

Passage nach Juneau (Jonathan Raban, Sabine Hedinger)
Sanfte Riesen (Osha Gray Davidson, Monika Rößiger)
Rausch

Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb