Cholera

Ein Debakel der Wissenschaft und Politik im 19. Jahrhundert
€ 18.5
Lieferbar in 24 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Die Cholera war im 19. Jahrhundert eine Krankheit, die in kurzer Zeit die Hälfte der Betroffenen unter unsagbaren Qualen tötete. Das flächendeckende Versagen von Medizinern und Behörden hinter der Fassade wissenschaftlicher Anmaßung und kompromisslos durchgesetzten Anordnungen versetzte die Gesunden in Panik und Wut, da das Sterben einfach weiterging, als wären keinerlei Maßnahmen getroffen worden. Die Cholera war die im Wasser unbemerkt gebliebene oder vehement geleugnete Begleiterin des menschlichen Verkehrs in Krieg und Frieden. Ein Beobachter, der nicht das Trinkwasser im Blick hatte, konnte sich keinen Reim auf ihr sprunghaftes Vordringen machen.
Warum aber haben tausende Ärzte während der zahlreichen Cholera-Epidemien in Europa die Quelle der Übertragung nicht erkannt und weshalb hat der schon 1854 identifizierte Erreger der Cholera dreißig lange Jahre die Forschung nicht interessiert? Gegen Ende des Jahrhunderts geriet der endlich gelungene wissenschaftliche Durchbruch in die verantwortungslosen Mühlen imperialer Konkurrenz und weltweiter Handelsinteressen.
Auch als E-Book (PDF): https://humanities.verlags-shop.de/

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783941743816
Erscheinungsdatum 23.09.2019
Umfang 120 Seiten
Genre Naturwissenschaften allgemein
Format Taschenbuch
Verlag Humanities Online
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Luiz Cesar de Queiroz Ribeiro, Filippo Bignami, Ana Paula Soares Carvalh...
€ 109,99
Edwin J. Green, Andrew O. Finley, William E. Strawderman
€ 87,99
Niederauer Wolfgang
€ 39,90
Shankar Arul
€ 32,99
Nabendu Biswas
€ 49,49
Peter Tittmann
€ 19,60
Thomas Sillmann
€ 51,40