Brief an die Nachwelt. Gespräche über die Weltverachtung. Büchlein von seiner und vieler Leute Unwissenheit

€ 12.9
Lieferbar in 14 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

»Brief an die Nachwelt« ist ein autobiografischer Text Petrarcas. Die »Gespräche über die Weltverachtung« sind eine grundlegende Auseinandersetzung mit dem Tod, dem Jenseits, dem Weltschmerz und der Liebeskrankheit. Schließlich ist das »Büchlein von seiner und vieler Leute Unwissenheit« eine Streitschrift gegen einige Widersacher und zugleich moralische und intellektuelle Positionsbestimmung. Alle drei Texte geben in ihrer Unterschiedlichkeit einen Einblick in die Breite von Petrarcas Werk und in seine durchaus selbstverliebte Persönlichkeit. Die Einleitung von Hermann Hefele (1885–1936), der die Texte auch übersetzt hat, liefert eine noch immer sehr lesenswerte Einbettung Petrarcas in die Zeit und den Geist des Humanismus und der Renaissance.
Aus dem Vorwort: »Man hat Petrarca in weiteren Kreisen bisher meist nur als den schmachtenden Sänger der Laura gekannt. Die drei Schriften, die hier aus der Fülle seiner Werke herausgegriffen sind – eine charakteristische Selbstbiographie, eine ernste Seelenbeichte und eine Darlegung seiner Weltanschauung – zeigen ihn von einer anderen Seite. Es sind Dokumente eines persönlichen, reich entwickelten geistigen Lebens und zugleich Dokumente einer werdenden grandiosen Geisteskultur, die aus dem zarten, weichen Kolorit, dem vornehm gedämpften Rhythmus und der ebenmäßigen Diktion der Prosa Petrarcas zu uns reden.« (Hermann Hefele)

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ReiheRenaissancemenschen
ISBN 9783948741068
Erscheinungsdatum 19.07.2022
Umfang 260 Seiten
Genre Philosophie/Renaissance, Aufklärung
Format Buch
Verlag Regenbrecht Verlag
Übersetzung Hermannn Hefele
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Alvise Cornaro, Klaus Bergdolt
€ 12,90
Girolamo Cardano, Hermann Hefele
€ 12,90
Benvenuto Cellini, Johann Wolfgang von Goethe
€ 12,90