Lyrikalien

€ 13
Lieferung in 3-10 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

"Denkt man an die Beatniks der 5oer und 6oer Jahre, der musisch- und jugendstarken Proteste aus den Dezennien "glorreichen" wie opferreichen US Asienkriegertums und der ersten Wahnidee amerikanischer Weltpolizei - der pax americana im Nachäffen jener mit dem Kollaps endenden pax romana -, neigt man zum Begreifen des aufkommenden Gedankens, dass jede suspekte Ära ihre groll- und protestvollen Dichter hervorbringt, die sie verdient.
So ist auch die Bewegung der "zornigen jungen Männer" im Glitzern der Krone des United Kingdoms zu verstehen (einer frevelte: "Die Königin ist die Goldplombe im faulen Gebiss Großbritanniens") sowie die vielen Dichter und Denker aus der deutschen Zeit der "wilden 6oer", der RAF- und Apo-Jahre.
Mit dem lyrisch singulären Thomas Frechberger hat auch Wien - das "Kalt Wien" - in seiner Phase des umwelt- und menschenverachtenden Kommerzialismus, des "Freizeit" - und Konsumzwangs und der herz- und hirnabtötenden Mediendroge seinen Protestdichter bekommen.
Der sprachlich "noch nie dagewesene" Lyriker lebt dazu nicht vom bloßen Hass, Ekel und politischen Protest sondern - man staune - viel mehr von der Sehnsucht nach dem Natürlichen, dem Zusammensein und Zusammengehören der Menschen, inklusive (auch der sexuellen) Liebe, viel dankend der weltheilsamen - nicht in Macht und Besitz befangenen - wahren und gefühlsstarken Frau, sowie der kindlich idyllisch erlebten und dazu meditationsbringenden einfachen - einfach schönen - Natur.
Großstadtkritik, gut gekonnt, und Meditation angesichts und eingedenk unseres wundervollen Planeten - das und vieles andere (auch Sprachstoß und Sprachzauber) sind in diesem Buch gleichermaßen gemischt und zu Einheit gebracht."
Andreas Okopenko

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783950270402
Erscheinungsdatum 01.05.2009
Umfang 67 Seiten
Genre Belletristik/Lyrik
Format Hardcover
Verlag edition sonne und mond
Covergestaltung von Wolfgang Dotzauer
Kommentiert von Andreas Okopenko
Nachwort von Günther Geiger
Vorwort Manfred Stangl
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Birgit Hufnagl, Heike Georgi, net-Verlag
€ 14,40
Ilona Lütkemeyer
€ 14,30
Almut Armélin, Ulrich Grasnick
€ 15,40
Hans Gareis
€ 24,70
Katrin Janßen, Ute Sattler
€ 17,40
Wolfgang Buddeberg
€ 18,50
Vöhse Simone
€ 25,70
Friedrich G. Scheuer
€ 25,70