Walther Rathenau

Erinnerungen eines Freundes
€ 18.5
Lieferbar ab Juni 2022
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Am 24. Juni 1922 setzte in Berlin ein Attentat von Rechtsextremisten dem Leben des Politikers, Publizisten und Wirtschaftsmagnaten Walther Rathenau ein Ende. Der Anschlag galt ihm auch als Juden – und zugleich der jungen deutschen Demokratie, die er als Außenminister erfolgreich repräsentierte. Staatsfeinde wie die »Organisation Consul« zielten darauf ab, mit politischen Morden die Weimarer Republik zu destabilisieren. Insbesondere mit Rathenaus Tod wurde die Verheißung auf eine bessere Zukunft zunichte gemacht.
Gegenüber den Biographien der zwanziger Jahre zeichnen sich Alfred Kerrs Erinnerungen an Walther Rathenau von 1935 durch eine veränderte Perspek- tive aus. Selbst Jude und ins Exil gezwungen, deutet der berühmte Kritiker den Mord an seinem engen Freund bereits als einen der Schritte zum Terror des Nationalsozialismus umso ausführlicher widmet sich Kerr antisemitischen Motiven. Brisanz erhält Kerrs Buch dadurch, daß er einen schmerzlichen Dissens zwischen Rathenau und sich bloßlegt, den er 1912 in einem Essay öffentlich gemacht hatte. Das betrifft bedenkliche nationalistische, rassistische und selbst antijüdische Untertöne in frühen Äußerungen Rathenaus – von denen er sich jedoch abwandte. Alfred Kerr bietet anekdotisch wie analytisch überraschende, private Einblicke in die Lebensverhältnisse und Ansichten Rathenaus – und zeigt das Panorma einer großbürgerlichen Bohème im Berliner Westen und Grunewald. Zeitgenossen wie Wedekind, Bernard Shaw, Max Reinhardt, Maximilian Harden und Rilke werden in ihrem Verhältnis zu Rathenau beschrieben, dazu Politiker wie Wilhelm II., Reichspräsident Ebert und Reichskanzler Wirth, Finanzgrößen wie Hugo Stinnes oder Carl von der Heydt dazu Rathenaus Familie. Mit Verachtung notiert Kerr, wie sich einstige gemeinsame Weggefährten wie Gerhart Hauptmann 1933 auf die neuen Machthaber einlassen. Für ihn steht da bereits fest, daß Deutschland ihm nie wieder Heimat sein kann.
Zum 100. Todestag Walther Rathenaus legen wir Alfred Kerrs rares, fast unbekanntes Buch aus dem Exil zum ersten Mal neu auf – in einer Zeit, in der rechtsterroristische Netzwerke eine bedenkliche Neuauflage erleben.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783965870482
Erscheinungsdatum 06.05.2022
Umfang 200 Seiten
Genre Sachbücher/Philosophie, Religion/Biographien, Autobiographien
Format Taschenbuch
Verlag Arco
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Klaus-Rüdiger Mai
€ 22,70
Wolfgang Widder
€ 17,40
Aline Schreiber
€ 20,60
Sarah Gaffuri, Niklaus Kuster
€ 24,70
Brigitte Liebelt
€ 20,60
Janet Müller
€ 20,60