Dialog statt Trauma

€ 30
Lieferbar in 14 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Über Traumata gibt es heute viel mehr Wissen als noch vor wenigen Jahrzehnten. Einerseits entsteht dadurch der Eindruck, dass der Begriff "Trauma" fast inflationär verwendet wird. Andererseits ist es wichtig wahrzunehmen, das Traumatisierungen in unserer Gesellschaft tatsächlich vielfältig stattfinden. Daraus ergeben sich folgende Fragen:
Wer ist im engeren Sinne traumatisiert?
Was sind die Wirkungen und Symptome von Traumata?
Inwieweit übertragen sich Traumata auf nachfolgende Generationen?
Wie werden unsere Beziehungen durch Traumata beeinträchtigt?
Und vor allem: Was ist zu tun?
Um traumatische Erfahrungen zu bearbeiten, die zum Beispiel durch Gewalt verursacht wurden, ist Dialog notwendig. Dieser Dialog benötigt Räume: in der Familie, in der Schule, im Kontext der Arbeit und in weiteren Bereichen der Gesellschaft. Einander wirklich zuhören, offene Fragen stellen, mit Unerwartetem rechnen und auch sich selbst in Frage stellen - da gibt es in unserer Gesellschaft noch viel Luft nach oben. Die Traumaforscher:innen Ingeborg Müller-Hohagen und Dr. Jürgen Müller-Hohagen beleuchten diese Themen aus der Perspektive von Psychotherapie, Schule und Erinnerungsarbeit. Hier haben sie über Jahrzehnte viele Erfahrungen gemacht, die sie nun reflektieren und mit den Leserinnen und Lesern teilen möchten.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ReiheSubstanz
ISBN 9783968370033
Erscheinungsdatum 20.11.2021
Umfang 304 Seiten
Genre Psychologie
Format Buch
Verlag Marta Press UG (haftungsbeschränkt)
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Elisa Fink
€ 21,00
Gabriele Lübke
€ 26,00
Carmilla DeWinter
€ 26,00
Lilian Hümmler
€ 18,00
Simon Volpers, Judith Goetz, Niels Dr. Penke
€ 26,00
Lerke Gravenhorst, Ingegerd Schäuble, Hanne Kircher, Jürgen Müller-Hohag...
€ 44,00
Tonia Andresen, Marlene Mannsfeld
€ 22,00