Der Charme der langen Wege

€ 20
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Was wie die Laserkanone am Raumschiff Außerirdischer klingt, ist in Wirklichkeit Glasreiniger, der auf eine erhitzte Herdplatte gesprüht wird. Wenn sie das Hauptsegel setzen, damit es sich prall im Wind bläht, hört man einen Regenschirm, der auf Knopfdruck von alleine aufgeht. Hanno Millesi erzählt die tragikomische Geschichte eines Geräuschemachers alter Schule und von einer Welt, in der kaum etwas so ist, wie es scheint. Wo es um die Glaubwürdigkeit der Bilder geht, die dem Publikum vorgesetzt werden. Wo die Wege mitunter lang sein können, jedoch im Studio zurückgelegt werden, so lange hinter den Kulissen verlaufen, bis sie eines Tages in die Flucht vor einer voranschreitenden Schwerhörigkeit münden.

weiterlesen
FALTER-Rezension

Lamberts Ende beginnt mit einem verirrten Golfball. Auf einem seiner Streifzüge durch die Vorstadt wird der Pensionist von dem Sportgerät niedergestreckt. Am nächsten Tag fällt ihm auf, dass er nichts mehr hört. Für ihn besonders bitter, denn Klang bedeutet dem einstigen Geräuschemacher für Film und Fernsehen alles. Er sieht nur einen Weg, sein Gehör wiederzuerlangen: Er muss zurück in die Stadt und seinen alten Toningenieur finden, der ihm früher ein enger Vertrauter war.

Der Versuch einer Inhaltsangabe kann dem schlanken Roman von Hanno Millesi nicht gerecht werden. Ein wenig Handlung und kaum Figuren –nebst Lambert sind dies dessen bösartige Haushaltshilfe und der Verkäufer in einem Geschäft fürs Audiozubehör – stehen darin zahlreiche frei flottierende Ausführungen über die Magie von Klängen und den Reiz von Umwegen gegenüber.

Der Satzbau ist daran angepasst. Während Lambert mühsam in einer Scheibtruhe ein altes Aufnahmegerät von der Vorstadt in Richtung Zentrum bewegt, verlaufen die Sätze bewusst ein wenig umständlich. Dabei gelingt Millesi manch schön gespreizte Formulierung. Bisweilen kommt er auch ein Stück vom Weg ab. Das zweite Drittel des Texts ist langwierig, da muss man durch.

Wenn es jedoch um Lamberts Liebe zur Geräuscherzeugung geht und beschrieben wird, wie dieser Weintrauben gegen die Studiowand klatscht, um die Geräuschkulisse von Maschinengewehren zu erzeugen, oder vom Flüstern der Frischhaltefolie die Rede ist, wird die Prosa poetisch-sinnlich. „Der Charme der langen Wege“ erzählt durchaus schwärmerisch von der analogen Ära in der Musik- und Unterhaltungsbranche – wissend, dass es keinen Weg zurück gibt. Auch nicht für Lambert.

Neben der Hauptfigur ist auch die Hauptstadt von Verfallsprozessen betroffen. Die Landflucht hat die einst prächtige Metropole Z. des Großteils ihrer Einwohner beraubt. Die Gebäude sind verlassen, verfallen oder werden gesprengt. Eine Dystopie ist Millesis Buch deshalb nicht. Vieles bleibt in der Schwebe. Ein sympathisch unkonkretes Kleinod.

Sebastian Fasthuber in Falter 32/2021 vom 13.08.2021 (S. 29)

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783990650578
Erscheinungsdatum 26.07.2021
Umfang 192 Seiten
Genre Belletristik/Gegenwartsliteratur (ab 1945)
Format Hardcover
Verlag Edition Atelier
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Peter Hertel, Tim Gernitz
€ 25,60
Ute Packheiser
€ 25,60
Sally Dark, Heartcraft Verlag, Sam Woods
€ 15,50
Jane Smiley, Christine Ammann
€ 20,60
Hagen Hoffmann
€ 20,60
Erhard Regener, Dr. Erhard Regener
€ 13,40
Eve Chase, Carolin Müller
€ 11,40