The Skiffle Sessions

von Van Morrison, Lonnie Donegan, Chris Barber

Derzeit nicht lieferbar

Label: Exile/Virgin
Erscheinungsdatum: 01.01.2000

Rezension aus FALTER 3/2000

Van Morrison verbindet mit Skifflemusik feine Kindheitserinnerungen. Holterdipolter auf der Bühne und jugendlichen Alkoholmissbrauch. Ich hingegen verbinde mit Skifflemusik Holterdipolter auf der Bühne und auf allen vieren durchs "Jazzland". Wegen jugendlichen Alkoholmissbrauchs. Morrison versucht nun diese Erinnerungen durch die Veröffentlichung eines Liederabends aus dem vorigen Jahrhundert (1998) zu vertuschen. Gemeinsam mit Lonnie Donegan (mein Tonträgerbestand: 0) und Chris Barber (Tonträgerbestand: 0) trödelt der von mir doch eher Geschätzte (Tonträgerbestand: 278) alle Songs, die ich eher nicht hören möchte: "Alabama bound", "It takes a worried man" etc. Lieder, die wahrscheinlich nur Alfred Kraulitz und Chas McDevitt, dem Autor von "Skiffle - The Definitive Inside Story", gut fett die Ohren verkleben können. Ich persönlich versuche lieber weiter an die kompletten Demobänder der "Astral Weeks"-Session zu kommen oder Morrisons Version von Fred Neils "Everybody's Talkin'" aufzustöbern. Für weniger Hartnäckige sei der Erwerb von zwei Stück "Poetic Champions Compose" (originalverschweißt auf Vinyl) zu empfehlen. Eine Anschaffung, die etwa ebenso viel kostet wie die hiermit bereits verdrängte CD.

in FALTER 3/2000 vom 21.01.2000 (S. 60)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb