Peel Sessions (1979-1983)

von Orchestral Manoeuvres in the Dark

Derzeit nicht lieferbar

Label: Virgin / EMI
Erscheinungsdatum: 01.01.2000

Rezension aus FALTER 19/2000

Auf dem tristen Popmarkt der Neuzeit ist es immer wieder lohnend, sich in die Werkgeschichte von Bands glorreicherer Zeiten einzuarbeiten. Zum Beispiel Orchestral Manoeuvres in the Dark (OMD) - das in den Neunzigern als Soloprojekt von Andy McCluskey leider auch nur eher dahindümpelte. Zu Beginn der Achtziger jedoch produzierte McCluskey mit seinem Partner Paul Humphreys heute noch frisch klingende Platten wie "Organisation" oder "OMD", auf denen sich die Perlen "Enola Gay" und "Electricity", aber auch weniger bekannte, doch ebenso großartige Synthesizer-Kleinode mit sehr viel Gefühl finden. Und eben darum ging es: Elektronik-Experimente a la Kraftwerk mit dem Pathos von Bands wie Roxy Music zu verbinden. Davon zeugen die nun zugänglich gemachten Aufnahmen für John Peels BBC-Radiosendung, bei denen Rohdiamantenversionen der späteren Klassiker entstanden.

in FALTER 19/2000 vom 12.05.2000 (S. 62)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb