Vingt Regards sur l'Enfant-Jesus

von Olivier Messiaen

Derzeit nicht lieferbar

Label: Teldec/Warner
Erscheinungsdatum: 01.01.2000

Rezension aus FALTER 23/2000

Was sich der Pianist Pierre-Laurent Aimard vornimmt, tut sich außer ihm kaum noch jemand an. Nach seiner atemberaubenden Gesamteinspielung von Ligetis "Etudes" (so ziemlich die vertrackteste Klavierliteratur der Welt) nahm er nun Messiaens "Vingt Regards" auf: Rund zwei Stunden tiefste Kontemplation, geschrieben inmitten der Kriegswirren des Jahres 1944, die Aimard hier mit beinahe überirdischer Ruhe und Konzentration nachvollzieht. Dabei macht sich sicher auch sein Heimvorteil als ehemaliger Schüler von Messiaens Frau Yvonne Loriod bemerkbar: Wie selbstverständlich spielt er mit der komplexen Rhythmik statt gegen sie zu kämpfen, souverän lässt er den Klangfarbenreichtum der 20 Stücke schillern, überhaupt wirkt seine Interpretation getragen vom tiefen Verständnis der Ästhetik Messiaens zwischen Sinnlichkeit und Religiosität. Übrigens hat es auch Aimards nächstes Projekt in sich: Gemeinsam mit Nikolaus Harnoncourt will er demnächst alle fünf Klavierkonzerte Beethovens einspielen. Und auch das dürfte sich - nach der legendären Brendel/Rattle-Aufnahme - derzeit kaum jemand trauen.

in FALTER 23/2000 vom 09.06.2000 (S. 59)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb