The Damage Suite

von Höst

Derzeit nicht lieferbar

Label: Glitterhouse/Hoanzl
Erscheinungsdatum: 01.01.2001

Rezension aus FALTER 26/2001

Chris Eckmann, Walkabouts und Produzent der letzten drei Alben von Midnight Choir, empfing von deren Songschreiber/Gitarristen Al DeLoner streng durchkomponierte Stücke. Überraschenderweise versah er diese jedoch nicht mit den für die Walkabouts typischen traditionellen Americana-Klängen, sondern mit tendenziell beunruhigenden Ambient- und Elektro-Sounds. So finden sich hier unhektische soundtrackartige Instrumentals, die bei manchen Hörern klaustrophobische Zustände heraufbeschwören mögen, andere an New-Age-Klimperer erinnern und Dritten wiederum versichern, dass Eckmann im Besitz der originalen Neu!-Platten sein muss. Höst heißt auf Norwegisch Herbst. Ein Frösteln kann sich hier tatsächlich einstellen; dennoch eine sehr originell verfremdete Suite.

in FALTER 26/2001 vom 29.06.2001 (S. 69)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb