Theremin Noir

von Rob Schwimmer, Uri Caine, Mark Feldman

Derzeit nicht lieferbar

Label: November Music / Extraplatte
Erscheinungsdatum: 01.01.2001

Rezension aus FALTER 28/2001

Der Thereminspieler steuert Lautstärke und Tonhöhe durch Bewegung der Hände in einem magnetischen Feld und ist immer dann gefragt, wenn die "cone-headed monsters" (Frank Zappa) aus dem All angeflogen kommen. Abgesehen von Horror-B-Movies fand das Instrument z.B. in Hitchcocks "Spellbound" Verwendung. Thereminist Rob Schwimmer, Uri Caine (p) und Mark Feldman (viol) haben sich für Bernard Herrmanns grandiose Musik zu "Vertigo" und "Marnie" entschieden, was sehr stimmig ist, denn die geisterhaft-körperlose Präsenz dieses Instruments passt hervorragend für das melancholische Melos dieser Filme, in denen das Schattenreich der Vergangenheit Gewalt über die Lebenden gewonnen hat. Schade, dass man sich nicht zu einem reinen Herrmann-Tribute entschlossen hat, denn in den Trio-Improvisationen wirkt das Theremin doch eher wie ein deplatziertes Effekt-Instrument, das seltsame Störgeräusche absondert.

in FALTER 28/2001 vom 13.07.2001 (S. 53)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb