The Director's Cut

von Fantomas

Derzeit nicht lieferbar

Label: Ipecac/Trost
Erscheinungsdatum: 01.01.2001

Rezension aus FALTER 29/2001

Schon lange plagte den Ex-Faith-No-More-Frontman Mike Patton die Idee, sich der Themen klassischer Düster-Film-scores anzunehmen. Mit dem All-Star-Quartett Fantomas und den Mitstreitern Buzz Osborne (Gitarre, Melvins), Trevor Dunn (Bass, Mr. Bungle) sowie Dave Lombardo (Drums, ehemals Slayer) hat er nun die passende Formation gefunden, um seine Remakes zu inszenieren. Wenn Fantomas zwischen debilem Kinder-Sing-Sang und Dauerfeuer-Getrommel "Rosemary's Baby" noch einmal aus dem Leib der Mutter reißen, wenn bei "The Omen" ein Christen-Chor hingebungsvoll den Satan preist, und wenn Patton wie ein Chinese des Schmerzes durch "One Step Beyond" rast - dann lässt sich dazu aufgrund ständiger Tempowechsel gar nicht gut headbangen, dafür umso besser hören und staunen: Erhabener Dreck mit reinigender Wirkung, große Oper und Kasperltheater im "Director's Cut".

in FALTER 29/2001 vom 20.07.2001 (S. 58)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb