Soul Manifesto

von Rodney Jones

Derzeit nicht lieferbar

Label: Blue Note/EMI
Erscheinungsdatum: 01.01.2001

Rezension aus FALTER 41/2001

Dergleichen Manifeste sind an sich nicht notwendig, weil ohnehin gegessen. Freilich lassen wir uns gerne erinnern: James Brown Rules Okay! Maßgeblichen Anteil an der weitgehend überzeugenden Neuformulierung hat Drummer Idris Muhammad, der in den 60ern schon die funkigen Blue-Note-Größen Lou Donaldson und Grant Green unterstützte und im Bassisten Lonnie Plaxicio einen verlässlichen Partner hat. Gitarrist Rodney Jones verzichtet auf eitle Ausflüge, Größen wie Lonnie Smith (org) und die Saxophonisten Maceo Parker und Arthur Blythe machen gute Figur. Kein Album des Jahres, aber solide Wertarbeit in Sachen Jazz für Hüftschwinger und Nahkampftänzer.

in FALTER 41/2001 vom 12.10.2001 (S. 64)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb