Fantasmo

von Crossover

Derzeit nicht lieferbar

Label: Gigolo
Erscheinungsdatum: 01.01.2002

Rezension aus FALTER 4/2002

Die Achtziger scheinen kein Ende zu nehmen. So wie die ebenfalls der New Yorker Kunstszene entstammenden und auf dem deutschen Gigolo-Label veröffentlichenden Kollegen Fisherspooner ("Emerge") agiert das Duo Crossover an der Schnittstelle zwischen Elektro, New Wave und Punk. Nur dass diese Kombination bei Vanessa Tosti und Mark Ingram lockerer und weniger konzeptlastig funktioniert. Über einer in Old- school-Manier rappelnden Drummaschine, schweren Basslinien und zeitweise fiepsenden Synthesizern erzählen die beiden mal flüsternd, mal herrlich affektiert, mal schreiend schwer nachvollziehbare Geschichten in Kunstsprachen. Man mag das alles schon mehr als einmal ähnlich gehört haben - und doch macht diese 35 Minuten kurze CD in ihrer Frische soviel Spaß wie zuletzt kaum eine Veröffentlichung aus dem schier endlosen Repertoire an Retro-Acts.

in FALTER 4/2002 vom 25.01.2002 (S. 54)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb