Turn on the Bright Lights

von Interpol

Derzeit nicht lieferbar

Label: Virgin / EMI
Erscheinungsdatum: 01.01.2002

Rezension aus FALTER 46/2002

Die Post-Punk-Tradition von den späten Siebzigern aufwärts steht derzeit zu Recht hoch im Kurs und lässt praktisch jedes Label irgendwo neue Indiegitarrenbands hervorkramen - was ja nicht das Schlimmste ist. Interpol wollen den Vergleich mit Joy Division inzwischen nicht mehr hören, haben das aber selber provoziert. Unzählige britische sowie amerikanische Acts der Achtzigerjahre könnten als weitere Referenzen angeführt werden. Mit der Prognose, dass die derzeit hippe New Yorker Formation, die als ein weiterer Strokes-Nachfolger gehandelt wird, morgen schon vergessen sein wird, sollte man dennoch vorsichtig sein, denn bei aller Nostalgie gewinnt dieses Album mit jedem Mal Anhören.

in FALTER 46/2002 vom 15.11.2002 (S. 72)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb