North

von Elvis Costello

Derzeit nicht lieferbar

Label: Universal
Erscheinungsdatum: 01.01.2003

Rezension aus FALTER 38/2003

Vor drei Jahren veröffentlichte Elvis Costello bei der Deutschen Grammophon das Album "For the Stars", auf dem seine Songs von der klassischen schwedischen Sängerin Anne Sofie von Otter interpretiert wurden. Warum die aktuelle Costello-CD auf dem Klassik-Label erscheint, ist hingegen rätselhaft: Von dem formalen Aspekt abgesehen, dass es sich um einen abgeschlossenen Lied-Zyklus handelt, hat die Platte dort eigentlich nichts verloren. Ein ganz normales Costello-Album ist "North" aber auch nicht: Poppige Melodien oder eingängige Refrains gibt es keine; alle elf Songs sind sparsam-jazzig arrangierte Balladen. Costellos Stimme klingt rau und doch klar wie der späte Randy Newman; die Begleitband mit dem Jazzschlagzeuger Peter Erskine (viel Besen!) und Costellos altem Pianisten Steve Nieve wird fallweise von Streichern und Bläsersätzen (einmal spielt Sax-Altmeister Lee Konitz ein Solo) unterstützt. Das Album beginnt mit "You Left Me in the Dark" in der Depression und nimmt in der Folge eine erfreuliche Entwicklung, die in die Schlussnummer "I'm in the Mood Again" mündet; der Inhalt lässt sich also kurz mit "Die Liebe geht, die Liebe kommt" zusammenfassen. Wer frühere Costello-Seitensprünge wie "Almost Blue" (Country) oder "The Juliet Letters" (mit dem Brodsky Quartet, das übrigens auch diesmal eine Nummer begleitet) schätzte, wird auch "North" mögen. Und womöglich erstmals die Klassikabteilung seines CD-Shops aufsuchen müssen.

in FALTER 38/2003 vom 19.09.2003 (S. 58)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb