The Whelan

von Lloyd Cole

Derzeit nicht lieferbar

Label: Tapete/Hoanzl
Erscheinungsdatum: 10.02.2009

Rezension aus FALTER 7/2009

Vor 25 Jahren zählte Lloyd Cole mit seinen schwerelos-melancholischen Songs und den charmant blasierten Texten zu Englands führenden Gitarrenpopgenies. Dann löste Cole seine Band The Commotions auf, übersiedelte nach Amerika – und konnte nie mehr an seine frühen Erfolge anschließen. Inzwischen ist er 48 und hat sich damit abgefunden, nicht die Karriere gemacht zu haben, die er verdient hätte. Cole ist kein Star. Aber er hat eine treue Fangemeinde, die ihm aus der Hand frisst.
Auch mit der 4-CD-Box "Cleaning out the Ashtrays" (Tapete/Hoanzl) erfüllt Cole einen oft geäußerten Fanwunsch. Sie enthält 59 rare Tracks aus der Soloära seit 1989 – alles, was im Studio aufgenommen und fertig abgemischt wurde, aber nie den Weg auf ein reguläres Album gefunden hat. Natürlich ist das sehr liebevoll gestaltete Set hauptsächlich was für Fans, die wirklich alles haben müssen – auch den "original mix" der zweiten Nummer auf dem dritten Album von links oder die französischsprachige (!) Coverversion eines Bob-Dylan-Songs, die Cole einmal für einen French-Pop-Sampler aufgenommen hat. Aber immerhin finden sich auch 22 quasi neue Cole-Songs, die bisher entweder gar nicht oder nur als Bonustracks von kurzlebigen Singles veröffentlicht wurden. Einige dieser vergessenen Songs sind richtig gut; sie hatten nur das Pech, dass sie gerade nicht zu dem Album passten, an dem der Künstler gerade arbeitete. Die Box ist aber nicht nur Fundgrube für Fans, sie funktioniert auch als Werkschau "ex negativo". Und sie bietet spannende Einblicke in die Mechanismen des Musikbusiness: Im Booklet rekapituliert Cole mit der selbstironischen Schärfe, die man aus den Songtexten kennt, seine patscherte Karriere.
Früher wurden Folksänger zu Popstars. Bei Lloyd Cole lief es umgekehrt: Seit Jahren geht er meist nur in Begleitung einer Gitarre auf Tour. Zeitgleich mit der Box sind nun auch die ersten beiden Folgen einer Serie namens "Folksinger" erschienen, auf denen Soloauftritte für Radio Bremen (2003) und im Dubliner Club The Whelan (2008) dokumentiert sind. Für Popsongs sind solche Konzerte heikel: Man kann sie nackt sehen. Zum Glück haben Cole-Songs nichts zu verbergen. Die Folksinger-CDs werden nur im Internet (www.tapeterecords.de) oder auf Konzerten verkauft. Zum Beispiel am 26. April in der Szene Wien.

Wolfgang Kralicek in FALTER 7/2009 vom 13.02.2009 (S. 23)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb