Sounds from the Max Brand Synthesizer

von Kabelbrand

Derzeit nicht lieferbar

Label: Moozak
Erscheinungsdatum: 01.01.2009

Rezension aus FALTER 44/2009

Jugend forscht: Clemens Hausch, Benedikt Guschlbauer, Gerald Krist und Ulrich Kühn vom Moo­zak-Label wurde die Weihe zuteil, im Archiv des Komponisten Max Brand (1896–1980) auf dessen Synthesizer zu spielen. Entworfen wurde der in den 50ern vom jungen Bob Moog, bevor dieser berühmt wurde. Die Stücke loten, unter bewusstem Weglassen moderner Effekte, die Möglichkeiten des Geräts aus. Das bringt mit sich, dass sie mitunter wie Klangdemonstrationen rüberkommen. Als Bonus sind zwei späte Aufnahmen aus dem Nachlass Brands vertreten, die dann gleich um ein Hauseck gewitzter tönen.

Sebastian Fasthuber in FALTER 44/2009 vom 30.10.2009 (S. 29)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb