Between the Dots

von The Clonious

Derzeit nicht lieferbar

Label: Ubiquity
Erscheinungsdatum: 13.10.2009

Rezension aus FALTER 47/2009

An spontanen Assoziationen mangelt es nicht, lauscht man dem Debüt von The Clonious alias Paul Movahedi: LSD-Soul, Stotter-Funk, Psychedelic-Jazz oder Future-Hip-Hop. Eine Schublade wäre dem Wiener Musiker viel zu klein. Ähnlich Dorian Concept vermählt er gekonnt 70er-Jazz-Anleihen im Geiste eines George Duke mit zappeligen Synthesizersounds und schwebenden Soundflächen, die an den kalifornischen Soul-Reißwolf Flying Lotus erinnern. Immer zwischen organischer Tradition und elektronischer Experimentierfreude pendelnd, hat sich The Clonious ein Wurmloch geschaffen, in dem er Raum und Zeit musikalisch überwindet.

Florian Obkircher in FALTER 47/2009 vom 20.11.2009 (S. 28)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
zum Warenkorb