After Its Own Death
Walking in a Spiral Towards the House

von Nivhek

Derzeit nicht lieferbar
Lieferung in 2-7 Werktagen

Label: Yellowelectric
Genre: Pop
Umfang: LP
Erscheinungsdatum: 09.02.2019


Rezension aus FALTER 8/2019

Melancholische Maschinen und ferne Stimmen

Der junge isländische Produzent Bjarki gilt als neuer Wunderwuzzi der Technoszene, demnächst ist er beim Elevate Festival in Graz zu hören. In der Welt der Beats hat er bislang vor allem mit hyperaktivem Techno im hohen Tempobereich für Aufhorchen gesorgt, seine stetig wachsende Diskografie geht aber quer durch den Gemüsegarten. Auf dem Album „Happy Earthday“ (!K7) zeigt er eine neue Facette und begibt sich vorwärts in die Vergangenheit.

Konkret geht es in die 1990er, als elektronische Musik nach ihren naiven Anfängen in den 1970ern noch einmal einen großen Sprung machte. Die Stücke lehnen sich an Produzenten dieser Ära an, nehmen Anleihen bei den akribischen Soundforschern Autechre, den Elektronik-Hippies Boards of Canada und beim erratischen Genie Aphex Twin. Bjarki vermeidet jedoch plumpe Nachahmung und gibt den Tracks, die mehr aufs Sofa als auf den Dancefloor abzielen, einen eigenen Dreh. Eine melancholisch schöne Reise ins Herz der Maschinen.

Streng genommen macht Liz Harris alias Grouper keine elektronische Musik. Ihre extrem verwaschenen und von Hall erfüllten Songs hören sich aber so an, Harris setzt ihre Stimme wie eine Soundquelle ein. Normalerweise arbeitet sie verknappt und reduziert, unter dem Namen Nivhek zelebriert sie auf „After Its Own Death / Walking
in a Spiral Towards the House“ (Yellowelectric) das Gegenteil. Die Stücke dürfen zerfließen und ganze Plattenseiten einnehmen. Zum Wegdriften.

In den letzten Jahren erlebten einige ältere deutsche Musiker aus der Krautrock-Ära einen zweiten Frühling. So nun auch Günter Schickert. Unter Mithilfe von Andreas Spechtl, der den Indierock seiner Band Ja, Panik hinter sich gelassen hat, nahm er ein Album voll spannender Klänge von fremdartiger Schönheit auf. Rhythmisch geht es auf „Nachtfalter“ (Bureau B) zuweilen etwas forscher zu. Der Kopf be-
ginnt zu nicken, wir verlassen das Sofa.

Sebastian Fasthuber in FALTER 8/2019 vom 22.02.2019 (S. 28)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
Warenkorb anzeigen