Das Jüdische Echo 2012/13
Jugend im Aufbruch: Gestern, heute, morgen

€ 14,50
Lieferung in 1-3 Werktagen

EAN: 9783854394662
Verlag: Falter Verlag
Umfang: 152 Seiten
Erscheinungsdatum: 20.11.2012

Sind heutige Jugendliche aufmüpfig, zu angepasst oder gar ausgenutzt?

Die 14- bis 29-Jährigen sind zwar großteils in der Konsumgesellschaft sozialisiert, aber sie wurden auch in eine sehr komplexe und äußerst dynamische Zeit hineingeboren: Ob Strukturwandel der Arbeitswelt oder ökonomische und kulturelle Globalisierung, gefordert werden hohe Flexibilität gepaart mit schneller Entscheidung bei vielen Optionen. Auch die Unfinanzierbarkeit der Segnungen der Wohlfahrtsstaaten wird diese Generation zukünftig treffen.

War früher alles besser? Hatten es Carl Djerassi, Agnes Heller, Jehoshua Sobol, Lotte Tobisch, Ari Rath und Karl Schwarzenberg wirklich so viel leichter? Haben Sie denn ihre so unterschiedlichen Lebensmodelle ganz freiwillig wählen können? Können das heute die arbeitslosen jungen spanischen Frauen und Männer? Wollen wirklich alle österreichischen Jugendlichen nur Sicherheit und einen Beamtenposten? Sind die meisten erfolgreichen Israelis wirklich den Weg vom Kibbutz nach Silicon Valley gegangen?


Rezension aus FALTER 12/2013

Juden und Jugend

Die Schriftsteller Michael Köhlmeier und Gerhard Roth, der Dramatiker Joshua Sobol, die Philosophin Ágnes Heller und der ehemalige Jerusalem Post-Chefredakteur Ari Rath: Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift Das Jüdische Echo kann mit vielen prominenten Namen aufwarten.
"Jugend im Aufbruch" lautet das Thema des im Falter Verlag erschienenen Heftes, und es enthält eine bunte – man könnte auch sagen: etwas willkürliche – Mischung von Texten zu Jugend und Judentum. Eine Präsentation der Plattform Generation Praktikum folgt einem Rückblick auf die ungarischen Judengesetze der 1920er-Jahre, ein Bericht über die überbetriebliche Lehre einem Interview mit der Schauspielerin Lotte Tobisch und ein Porträt der uruguayischen Jugend einem Auszug aus den Lebenserinnerungen Leon Zelmans (aufgezeichnet von Falter-Chefredakteur Armin Thurnher). Auch Falter-Autorin Barbara Tóth ist in dem Band vertreten: Sie erzählt aus der Jugend des tschechischen Außenministers Karl Schwarzenberg. Dazwischen philosophieren meist schon etwas ältere Herren über die "Jugend von heute".

Ruth Eisenreich in FALTER 12/2013 vom 22.03.2013 (S. 18)



Pressetext anzeigen

Sie könnten auch an folgenden Produkten interessiert sein:

Das Jüdische Echo - Abo

Das Jüdische Echo - Abo

Das Jüdische Echo 2013/14

Das Jüdische Echo 2013/14

Das Jüdische Echo 2011/12

Das Jüdische Echo 2011/12

Das Jüdische Echo 2010/11

Das Jüdische Echo 2010/11

Das Jüdische Echo 2009

Das Jüdische Echo 2009

 

Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{if product.parent_product}}{{var product.parent_product.name}}{{else}}{{var product.name}}{{/if}}

€ 0,00

weiter einkaufen
zum Warenkorb