Autarkiepolitik in der Braunkohlenindustrie

Ein diachroner Systemvergleich anhand des Braunkohlenindustriekomplexes Böhlen-Espenhain, 1933 bis 1965
€ 99.95
Lieferbar in 28 Tagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Kaum ein anderer Raum ist mit dem Thema Braunkohle so eng verbunden wie der Industriekomplex um Böhlen und Espenhain im Süden von Leipzig. Förderung und Weiterverarbeitung des Rohstoffes waren sowohl für das national sozialistische Deutschland, die SBZ als auch die DDR systemrelevant. Diente die Braunkohle zwischen 1933 und 1945 der nationalsozialistischen Autarkie- und Kriegswirtschaft, so wurde sie in der SBZ für die Reparationszahlungen genutzt, und die DDR war existentiell auf sie als einzig verfügbare energetische Ressource angewiesen. Der Autor analysiert die Wirkung der drei genannten politischen Systeme im Untersuchungsraum, ihren Einfl uss auf die ökonomische Organisation der ortsansässigen Betriebe sowie die Wechselwirkungen zwischen den politischen Regimen, Führungskräften und Belegschaften.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ReiheVeröffentlichungen aus dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum
ISBN 9783110734782
Erscheinungsdatum 06.12.2021
Umfang 512 Seiten
Genre Geschichte/Zeitgeschichte (1945 bis 1989)
Format Hardcover
Verlag De Gruyter Oldenbourg
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Michael Farrenkopf, Stefan Siemer
€ 89,95
Lars Bluma, Michael Farrenkopf, Torsten Meyer
€ 69,95
Juliane Czierpka, Lars Bluma
€ 69,95
Michael Farrenkopf, Stefan Siemer
€ 69,95
Michael Farrenkopf, Torsten Meyer
€ 69,95