Die Geschichte von Paul Celan, Martin Heidegger und ihrer unmöglichen Begegnung
€ 24.7
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:



Dichter und Denker. Todesfuge und Schwarze Hefte – das Treffen in Todtnauberg

Ein langjähriger Antisemit und der einzige Holocaust-Überlebende seiner Familie: Drei Mal begegneten sich Paul Celan und Martin Heidegger, zu Spaziergängen, zum Kaffee, zu Gesprächen.
Was verband einen der wirkungsmächtigsten deutschen Philosophen und den bedeutendsten jüdischen Lyriker deutscher Sprache im 20. Jahrhundert, der dem ersten Treffen eines seiner bekanntesten Gedichte widmete: »Todtnauberg«?
Diese drei Begegnungen sind in der deutschen Geistesgeschichte einzigartig. Hans-Peter Kunisch erzählt sie so dicht, so lebendig und anschaulich, wie dies erst neue Recherchen und Quellen möglich machen. So nah sind wir Paul Celan und Martin Heidegger bislang nicht gekommen.
- Erstmals in einem Buch nacherzählt: die Lebensgeschichten, verbunden mit der besonderen Beziehung zwischen Celan und Heidegger – recherchiert in bislang unbekannten Quellen und bei den letzten Zeitzeugen
- Aufwendig gestaltet, mit bedrucktem Vorsatzpapier
- Mit Lesebändchen

weiterlesen
FALTER-Rezension

Die Eltern von Paul Celan starben 1942 in einem Lager für Zwangsarbeiter, die Mutter wurde von einem SS-Mann erschlagen. Martin Heidegger hat den Nationalsozialismus als Erneuerung des Abendlandes begrüßt und sich nach dem Krieg nie wirklich zu seinen Verstrickungen geäußert. Eine Begegnung des Dichters und des Philosophen erscheint unter diesen Vor-zeichen schwer vorstellbar. Und doch trafen sich die beiden in den ausgehenden 1960ern mehrfach.

Heidegger führte Celan auf seine Denkerhütte in Todtnauberg. Ein echtes Gespräch indes wurde nicht daraus. Der Philosoph blieb unverbindlich oder schwieg überhaupt, wo Celan sich eine Erklärung erhofft hätte. Hans-Peter Kunischs Rekonstruktion der Begegnungen ist akribisch recherchiert und spannend zu lesen. In Nebenrollen treten Hannah Arendt, Ingeborg Bachmann und Herbert Marcuse auf. Ein Crashkurs 20. Jahrhundert.

Sebastian Fasthuber in Falter 16/2020 vom 17.04.2020 (S. 34)

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783423282291
Ausgabe 2. Auflage
Erscheinungsdatum 11.03.2020
Umfang 352 Seiten
Genre Sachbücher/Philosophie, Religion
Format Hardcover
Verlag dtv Verlagsgesellschaft
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Balthasar Gracian, Elena Carvajal Diaz, Hannes Böhringer
€ 12,40
Asmus Trautsch
€ 39,95
Judith Martens
€ 19,95
Elena Ficara
€ 19,95
James Conant, Sanjit Chakraborty
€ 113,95
Klaus Ruthenberg
€ 89,95