Maksym

€ 23.7
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:


Dirk Stermanns Roman «Sechs Österreicher unter den ersten fünf», der sich allein in Österreich über hundertfünfzigtausendmal verkaufte, hatte einen Helden namens Dirk Stermann. Nun hat der Autor ein neues Buch über diesen Mann geschrieben. Es beginnt wie eine amüsante Gesellschaftssatire aus dem heutigen Wien: Dirk und seine Frau stehen vor einem Problem. Sie muss für ein paar Monate beruflich ins Ausland, aber er hat jetzt wirklich keine Zeit, sich den ganzen Tag um den gemeinsamen Sohn, Hermann, zu kümmern. Professionelle Hilfe muss also her. Freunde empfehlen, sehr modern, einen männlichen Babysitter. Sie hätten einen Ukrainer, sehr erfahren und gebildet, immer ein Zitat von Joseph Roth auf den Lippen. Und Dirk entscheidet sich, gegen all die blonden jungen Frauen, ebenfalls für einen Ukrainer. Auch wenn Maksym eigentlich nie Klassiker zitiert. Und erst macht der schweigsame Osteuropäer seine Sache auch ganz gut. Aber dann beginnt er, neben dem Sohn auch den Vater zu sitten. Und von da an scheint es nur noch eine Richtung zu geben: abwärts.
Ein Roman, wie ihn nur Dirk Stermann schreiben kann: komisch, grausig, herzerwärmend.

weiterlesen
FALTER-Rezension

Endlich schreibt Dirk Stermann den Nachfolger seines Bestsellers "Sechs Österreicher unter den ersten fünf". Zumindest lässt er das seinen Verlag glauben. Tatsächlich ist der Entertainer anderweitig beschäftigt, schwimmen ihm doch privat die Felle davon: Seine Frau bekommt einen Job in New York, Dirk bleibt mit dem kleinen Sohn in Wien. War es wirklich eine gute Idee, mit 50 erneut Vater zu werden? Zum Glück gibt es den Ukrainer Maksym, der sich als Babysitter und bulliger Deus ex Machina um beide kümmert.

"Maksym" ist eine locker-flockig geschriebene Autofiktion. Interessant wird sie, wenn man sie als Geschichte eines scheiternden alleinerziehenden Vaters, ja über Väter an sich liest ("oft über den Tod hinaus Wesen, von denen wir wenig wissen"). Nur manchmal gleitet Stermanns Beinahe-Entwicklungsroman ins Kabarettistische ab.

Sebastian Fasthuber in Falter 33/2022 vom 19.08.2022 (S. 30)

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783498002671
Ausgabe 1. Auflage
Erscheinungsdatum 19.07.2022
Umfang 320 Seiten
Genre Belletristik/Gegenwartsliteratur (ab 1945)
Format Hardcover
Verlag Rowohlt
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Harry Rowohlt, Rudi Hurzlmeier
€ 30,90
Antoine de Saint Exupéry, Isabel Teresita Truan Vereterra
€ 19,60
Pius Detterbeck, Wolfgang Detterbeck, Roland Detterbeck, Franziska Dette...
€ 17,40
Antoine de Saint Exupéry, Anatoly Zhalovsky, Eugenia Bruzzi
€ 22,70
Antoine de Saint Exupéry, Peter Stein
€ 19,60
Antoine de Saint Exupéry, Claude Souris, Nicolas Quint
€ 19,60
Hera Lind
€ 11,40