Mein Tag im anderen Land
Eine Dämonengeschichte

von Peter Handke

€ 18,50
Derzeit nicht lieferbar

Verlag: Suhrkamp
Format: Hardcover
Genre: Belletristik/Gegenwartsliteratur (ab 1945)
Umfang: 93 Seiten
Erscheinungsdatum: 28.03.2021


Rezension aus FALTER 14/2021

These Boots Are Made For Talking

Dass Peter Handke Anger Management Issues hat, ist allgemein bekannt, und das weiß er auch selbst. Der Hang, über andere herzuziehen und herzufallen, wird im Werk wiederholt thematisiert, und obgleich Handke nicht eben als Humorgigant gilt, kann das mitunter ganz amüsant werden – wie zuletzt in „Das zweite Schwert“ (2020), wo der Protagonist darauf sinnt, Yoga-Studios die Scheiben einzuwerfen, „zur Strafe für die missbrauchten Dichterverse zu Bäumen“.

War der Ich-Erzähler zuletzt ausgerückt, seine verunglimpfte Mutter zu rächen, so schnürt er im jüngsten Opus als hauptberuflicher Obstgärtner durch die Lande und beschimpft die Schöpfung: Das Weiß der Quittenblüten, das Getaumel der Schmetterlinge, das Geglose der Glühwürmchen – das alles geht ihm mächtig auf die Senkel der „edlen alten Schuhe“, in denen er unterwegs ist.

An all diese Vorgänge hat der Protagonist aber gar keine Erinnerungen, er ist auf die Zeugenschaft seiner Schwester angewiesen, die ihm von der Zeit seiner „Redekreuzzüge“ und die im Anschluss daran statthabende „Verwandlung“ berichtet. Denn eine höhere Macht transformiert den tourettierenden Amselbeflegler in einen Friedensapostel, der nun in „unbekannter Sprache, in rätselhafter Syntax und nicht zu entschlüsselnder Grammatik Besänftigungen hören ließ, wie sie in keiner der bekannten Landes- und schon gar nicht der sogenannten Weltsprachen möglich waren und wirksam zu werden vermochten“.

Konnte man in dessen Büchern bislang zumindest noch Stellen ausfindig machen, die ein Stücklein Welt und Wirklichkeit in neuem Licht erstrahlen ließen, so klaubt Handke hier wieder einmal einen andersstumpfen Bleistift am Wegesrand auf und dreht weiter an der Leier verschwatzter Wahrnehmungsimperative, ermüdender Selbstermahnungen und apodiktischer Weltversöhnungsepiphanien. Dass er zum letzten Geburtstag ein Fass Strichpunkte geschenkt bekommen hat, das jetzt dringend geleert werden muss, bevor das Haltbarkeitsdatum abläuft, macht die Sache auch nicht besser.

Klaus Nüchtern in FALTER 14/2021 vom 09.04.2021 (S. 32)


Bitte warten...

Sie haben folgendes Produkt in den Warenkorb gelegt:

{{var product.name}}


weiter einkaufen
Warenkorb anzeigen