Erwachsenwerden am Ende der Geschichte
von Lea Ypi
€ 28.8
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:



Albanien 1989: Der letzte stalinistische Außenposten in Europa, ein isoliertes Land, das man nur schwer besuchen und noch schwerer verlassen kann. Es herrschen Mangelwirtschaft, Geheimpolizei und das Proletariat. Der Kommunismus hat den Platz der Religion übernommen. Für die zehnjährige Lea Ypi ist dieses Land ihr Zuhause: Ein Ort der Geborgenheit, des Lernens, der Hoffnung und der Freiheit.

Alles ändert sich, als in Berlin die Mauer fällt und in Tirana Enver Hoxhas Statue vom Sockel stürzt. Jetzt können die Menschen wählen, wen sie wollen, sich kleiden, wie sie wollen, anbeten, was sie wollen. Aber die neue Zeit zeigt bald ihr unfreundliches Gesicht: Skrupellose Geschäftemacher ruinieren die Wirtschaft, die Aussicht auf eine bessere Zukunft löst sich auf in Arbeitslosigkeit und Massenflucht. Als das Land im Chaos zu versinken droht und in ihrer Familie Geheimnisse ans Licht kommen, beginnt Lea sich zu fragen, was das eigentlich ist: Freiheit.
In hinreißender Prosa erzählt Lea Ypi von ihrem Erwachsenwerden im poststalinistischen Albanien und einer schillernden Familie, deren Geschichte eng mit der des Landes verwoben ist. Frei ist ein fesselndes Memoir und eine scharfsinnige Reflexion über die Grenzen des Fortschritts und die Last der Vergangenheit, über glänzende Ideale und harte Realitäten. Vor allem aber über die Leben von Menschen, die vom Sturm der Geschichte erfasst werden.

weiterlesen
FALTER-Rezension

Die Geschichte Albaniens und die Frage der Freiheit

Was Freiheit bedeutet, wird in diesem Buch nicht letztgültig definiert, aber sie ist sein heimlicher Held, der zunächst durch Abwesenheit glänzt. Zu Beginn von "Frei. Erwachsenwerden am Ende der Geschichte" umarmt Lea die Büste des Genossen Stalin. Wir schreiben das Jahr 1990 und befinden uns am Rand Europas, in Albanien.

In der Schule lernt die Elfjährige von ihrer bewunderten Lehrerin alles über Lenin, Marx und dessen Lehrer Hangel (alias Hegel) sowie darüber, dass sie im freiesten Land der Welt lebe. Zuhause scheint diese Tatsache weniger greifbar. Das liegt daran, dass Leas Eltern aufgrund ihrer für das Kind ominösen "Biografie" der Partei von "Onkel" Enver Hoxha nicht beitreten dürfen. Dass ihr Vater nicht aus Zufall den Namen des früheren Ministerpräsidenten Xhafer Ypi trägt, erfährt Lea erst nach dem friedlichen Umsturz im Herbst 1990. Die Freiheit, die nun anbricht, bleibt ambivalent, denn sie zeigt die Haifischzähne des Raubtier-Kapitalismus und mündet sieben Jahre später in einen kurzen Bürgerkrieg.

Lea Ypi unterrichtet heute Politische Theorie an der London School of Economics. Bei einem Aufenthalt in Berlin zog sie sich, um den Lockdown zu nützen, in die Schreibkammer zurück, um ein Buch über Albanien zu schreiben, das sich unversehens als Autobiografie entpuppte. Gewidmet ist sie ihrer Großmutter Nini, einer griechischstämmigen, weltklugen Frau, die dem Mädchen innerhalb der von einer schwierigen Ehe geprägten Familie Halt gibt.

Konsequent behält Ypi die Perspektive des Kindes bei, die einen frischen, unschuldigen Blick auf ein düsteres Kapitel Geschichte ermöglicht. Nebenbei erfährt man einiges über ein wenig bekanntes, gebeuteltes Land. Dass sich die junge Frau am Ende des Buchs entscheidet, Philosophie zu studieren, stößt bei ihrer Familie zunächst auf Unverständnis. Nach der Lektüre dieses bewegenden Buchs kann man allerdings gut nachvollziehen, warum Freiheit für Lea Ypi ein schwieriger Begriff bleibt.

Kirstin Breitenfellner in Falter 15/2022 vom 15.04.2022 (S. 28)

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783518430347
Erscheinungsdatum 07.03.2022
Umfang 332 Seiten
Genre Sachbücher/Politik, Gesellschaft, Wirtschaft
Format Hardcover
Verlag Suhrkamp
Übersetzung Eva Bonné
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Meron Mendel, Saba-Nur Cheema, Sina Arnold, Rebecca Ajnwojner, Felix Axs...
€ 25,70
Sumaya Farhat-Naser, Ernest Goldberger
€ 20,40
Caren Lay
€ 20,60
Anne Preger, Schaffer Graphik + Satz UG Helmut Schaffer
€ 22,70
Angelika Striedinger, Maria Maltschnig, Karl-Renner-Institut
€ 20,00
Johannes Beermann
€ 32,90
Johannes Beermann
€ 32,90
Janosch Kühn, Oliver Löffler, Daniel Stammler
€ 22,60