Widerfahrnis

€ 21.6
Lieferung in 2-7 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Reither, bis vor kurzem Kleinverleger in einer Großstadt, nun in einem idyllischen Tal am Alpenrand, hat in der dortigen Bibliothek ein Buch ohne Titel entdeckt, auf dem Umschlag nur der Name der Autorin, und als ihn das noch beschäftigt, klingelt es abends bei ihm. Und bereits in derselben Nacht beginnt sein Widerfahrnis und führt ihn binnen drei Tagen bis nach Sizilien. Die, die ihn an die Hand nimmt, ist Leonie Palm, zuletzt Besitzerin eines Hutgeschäfts; sie hat ihren Laden geschlossen, weil es der Zeit an Hutgesichtern fehlt, und er seinen Verlag dichtgemacht, weil es zunehmend mehr Schreibende als Lesende gibt. Aber noch stärker verbindet die beiden, dass sie nicht mehr auf die große Liebe vorbereitet zu sein scheinen. Als dann nach drei Tagen im Auto am Mittelmeer das Glück über sie hereinbricht, schließt sich ihnen ein Mädchen an, das kein Wort redet, nur da ist…
Kirchhoff erzählt in seiner großartigen Novelle von der Möglichkeit einer Liebe sowie die Parabel von einem doppelten Sturz: in die Liebe, ohne ausreichend lieben zu können, und in das Mitmenschliche, ohne ausreichend gut zu sein. »Aber wo wären wir ohne etwas Selbstüberschätzung«, sagt der Protagonist Reither, um sich Mut zu machen für den ersten Kuss mit Leonie Palm, »jeder wäre nur in seinem Gehäuse, ein Flüchtling vor dem Leben.«
Ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchpreis 2016

weiterlesen
FALTER-Rezension

„Widerfahrnis“: Wenn ein Mann sehenden Auges zu weit geht

Keine Frage, schreiben kann er. Bodo Kirchhoff (Jg. 1948) gilt seit vielen Jahren zurecht als einer der elegantesten Stilisten der deutschsprachigen Literatur, freilich häufig an der Grenze zur übertriebenen Süffigkeit. Liest man seine Bücher, fühlt man sich so, als hätte man zu schnell ein paar Gläser apulischen Rotwein gekippt.
So ergeht es einem auch mit der Novelle „Widerfahrnis“, die dem Autor den nicht nur lang ersehnten, sondern auch von ihm mitersonnenen Deutschen Buchpreis eingebracht hat.
Ein ehemaliger Kleinverleger, der sein Geschäft zugesperrt hat und aufs Land gezogen ist, trifft auf eine einstige Hutgeschäftsbesitzerin. Die Botschaft an die Leserschaft ist klar: Die Menschen nehmen sich keine Zeit mehr für ernsthafte Literatur, und für ordentliche Kopfbedeckungen interessiert sich auch niemand mehr. Alle paar Seiten streut Kirchhoff gezielt solche „Früher war alles besser“-Signale ein.

Aber fehlt da nicht noch was? Genau: Flüchtlinge. Der Autor, der seine bei-den Figuren nach einer ersten nächtlichen Begegnung überstürzt in den Süden aufbrechen lässt und bis Sizilien schickt, stellt ihnen ein wortloses Flüchtlingsmädchen unbekannter Herkunft sowie später noch einen medizinisch versierten Nigerianer samt Frau und Baby zur Seite. So müssen sich der Buchmann und die Hutfrau stellvertretend für den Leser brennende Fragen stellen: Soll man helfen? Wie kann man helfen?
Bis hin zum hochtrabenden Titel, hat Kirchhoff sich Mühe gegeben, alle Register zu ziehen: Italien, zwei einsame Herzen, die sich aneinander wärmen, und das alles vor dem Hintergrund des Flüchtlingsstroms. Für den Deutschen Buchpreis hat das gereicht, ein wirklich gelungenes Buch ist „Widerfahrnis“ jedoch nicht.
Kirchhoff ist aber ein zu guter Autor, als dass er nicht wüsste, manchmal zu weit gegangen zu sein. Wenn es kitschig wird, meldet er sich aus dem Off zu Wort: „Das hätte er in kein Buch aufgenommen“ und meint, dass sein Protagonist, der Kleinverleger, solche Stellen nicht hätte durchgehen lassen. Leider hat sich in der Realität kein Lektor gefunden, der sie aus „Widerfahrnis“ gestrichen hätte.

Sebastian Fasthuber in Falter 43/2016 vom 28.10.2016 (S. 37)

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783627002282
Erscheinungsdatum 01.09.2016
Umfang 224 Seiten
Genre Belletristik/Gegenwartsliteratur (ab 1945)
Format Hardcover
Verlag Frankfurter Verlagsanstalt
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Lucy Felthouse
€ 15,50
Ute Schelhorn
€ 15,40
Max Haushofer, Martin Otter, Martin Otter
€ 29,90
Raoul Sternberg
€ 20,50
Henryk Berkowitz, Michael Farin, Hans Schmid
€ 27,80
Will Berthold, Michael Farin
€ 39,10
Bernd Mattheus
€ 15,50
Paul Gurk
€ 26,00