Erdapfel - Das Universalgenie

Vital, gesund und schön durch die Kraft der Knolle. Mit über 100 handverlesenen Kartoffelrezepten
€ 24.9
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Wundermittel Kartoffel
Als Beilage ist die Kartoffel in der Küche sehr geschätzt. Doch die tolle Knolle kann viel mehr: Sie ist ebenso ein ideales Nahrungsmittel für Spitzensportler wie im Rahmen einer „Erdäpfel-Kur“ zum Abnehmen geeignet. Zahlreich sind ihre gesundheitlichen Anwendungen in der Volksmedizin, bemerkenswert ihre Wirkung in der Naturkosmetik. Außergewöhnliche Rezepte runden das umfassende Erdäpfel-Buch ab.
• Kartoffel-Kur: Aufgrund ihres geringen Kaloriengehalts eignen sich Erdäpfel ideal zum Abnehmen: Wie sich eine solche Erdäpfel-Kur durchführen lasst, wird mit zahlreichen Rezepten verraten. Bekennende Anhänger dieser Diät, so der „Bierpapst“ Conrad Seidl, berichten von ihren Erfahrungen.
• Erdäpfel für Bewegung und Sport: Aufgrund ihres hohen Kaliumgehalts sind Kartoffeln
auch die richtige Nahrung für Spitzensportler, wie Extrembergsteigerin Gerlinde Kaltenbrunner im Interview bezeugt.
• Kartoffel-Therapien: Ihr ausgepresster Saft unterstützt den Magen- und Darmbereich, ihr Sud wirkt als Inhalation bei Verkühlungen und äußerlich, als Erdäpfelumschlag oder Wickel angewandt, wirken sie bei Schmerzen und Entzündungen aller Art.
• Erdäpfel für die Schönheit: Ob Akne, Cellulite, rosa Äderchen oder trockene Haut, richtig angewandt wirkt die tolle Knolle auch in der Naturkosmetik wahre Wunder.
• Handverlesene Rezepte erschließen auch in der Küche neue „Erdäpfel-Welten“: Dabei spannen sich die Rezepte vom Bodenständigen wie Großmutters gebackenen Erdäpfelnudeln bis hin zur Gourmet-Küche von Hauben-Köchen wie den Gebrüdern Obauer oder Franz Fuiko vom „Carpe Diem“ in Salzburg, die ihre besten Kreationen für dieses Buch zur Verfügung gestellt haben. Auch solche Köstlichkeiten wie Erdapfel-Marzipan und Kartoffel-Frucht-Konfitüre werden nicht vergessen.
Die Autorin
Ulrike Haunschmid gründete 1989 die erste Erdäpfel-Pension in Österreich, deren schmackhafte Diätküche zahlreiche prominente Gäste anzog. Später auch im Bundesrat für das Gastgewerbe tätig, gilt ihr unermüdlicher Einsatz den unbekannten Eigenschaften und unterschätzten Qualitäten des Erdapfels.

weiterlesen
FALTER-Rezension

Kaufet Kartoffeln!

Die Zeiten ändern sich. Und erneut zum Schlechteren. Da kochen wir Erdäpfel

Nun, an der Schwelle zur Korridorpension, bleibt mir noch, den Hof zu übergeben und zu mahnen. Ach, wie wenig Hof ist’s und wie viel gilt es zu mahnen! Rasch, bevor Freund Hein die Feder mir aus gichtgeplagten Fingern schlägt und stumm mir wird die schon so heis’re Kehle, die wichtigste der Mahnungen: Hütet euch vor allem, was die Mehrheit tut. Hütet euch vor allem vor eines falschen Volkes dreister Herrschaft. Schon grölen irrlichternde Gestalten „Wir sind das Volk“, um gleich darauf mit Volkes eig’nem Sanktus ein Haus in Brand zu stecken.
Von der Herrschaft des Volkes ist’s nicht weit zu der des Pöbels, stand unlängst in der deutschen Zeitschrift Die Zeit, das gilt es zu ergänzen: Von der Herrschaft des Pöbels ist’s ein weiter Weg zurück zu der des Volkes. Wir erleben es hier und jetzt und schmerzhaft am eig’nen Leibe. Am Volkskörper auch, der warzentreibend sich zum Pöbelkörper wandelt.

Um die Bedeutung dieser Mahnung zu unterstreichen, gewähre ich dir, schmerzensreiche Leserschaft, einen Blick in die Zukunft. Solcher gelingt mir immer öfter, je weniger Zukunft ich in Aussicht habe. Hier ist der Blick, kristallklar ohne Kugel, nur beleuchtet von Nachrichten aus Transatlantien, dem sonderbaren Kontinent:
Donald Trump wird auf der Fifth Avenue einen Schwarzen erschießen und damit den Beweis antreten, dass ihn auch diese Untat keine Stimme kostet. Vielmehr wird er am ganz rechten Abgrund weitere Zustimmung gewinnen, weil der Schwarze mit einem Feuerzeug bewaffnet war. Stand your ground! – Trump stands, in Trump we trust.
Die Auswertung von Hillary Clintons E-Mail-Verkehr wird ergeben, dass sie während ihrer Amtszeit als Ministerin der USA keinen Verkehr mit Monica Lewinsky hatte. Das wird die demokratische Kandidatin wertvolle Stimmen in den progressiven Wählerschichten kosten. Gleiche Rechte für Frau und Mann – Frau Clinton nutzt sie nicht, wie schmählich!
Trump wird 45. Präsident der USA. Von mexikanischen Vergewaltigern wird er eine Mauer rund um die USA errichten lassen. Als nächste Amtshandlung wird er ein weiteres Wahlversprechen einlösen und den Shit aus den muslimischen Bewohnern des Nahen Ostens bomben. Ausmerrrzen wird er dies Gezücht mit Stumpf und Stiel.
Das wird die Weltwirtschaft leider nicht aushalten und wir werden wohlstandsmäßig in die Zeit vor dem Marshallplan zurückgeworfen. Darauf kann man sich einrichten. Kaufet Kartoffeln. Lagert sie dunkel und kühl.
Am besten im Keller, wo wir Minderheiten dann bevorzugt wohnen werden. Denn oben wird der Pöbel hausen und mit den Büchern unserer Bibliotheken Generatoren heizen. Mit Strom aus den Schriften des Homer wird er, der Pöbel, in der Endzeit seine Endgeräte laden, um darauf die Streiche des Homer Simpson zur verfolgen, wenn das zu intellektuell ist: DSDS.

Zu den liebevoll behüteten Erdäpfeln werden wir Wildkräuter sammeln, Kerbel, Brennnesselspitzen, Vogelmiere, Löwenzahn, Bachkresse, Sauerampfer, Gundelrebe und Bärlauch auch, es wird ja leider Krieg sein.
Damit werden wir köstlich kochen, die Erdäpfel auf grobes Meersalz betten und statt im Ofen, den wir nicht mehr haben, über Buchenfeuer langsam garen, aufdrücken, einen kleinen Schuss vom glücklich geretteten Gin hineingießen und mit einer Sauce von hochtourig gemixtem Sauerrahm mit Joghurt und Sauerampfer verzehren. Und wenn Kartoffeln Süßkartoffeln sind, werden wir zu den würzigeren Kräutern greifen und solche Sauce mit Bachkresse oder Löwenzahn zubereiten. Vielleicht haben wir sogar ein Zitrönchen als Würzmittel, dann können wir auf Joghurt verzichten und mit Sauerrahm oder Crème fraîche unser Auslangen finden.
Aus frischem Sickerwasser von den Kellerwänden können wir ein Süppchen kochen. Dafür Erdäpfel wie für Püree schälen, schneiden und kochen. Mit Butter und Crème fraîche sowie Bärlauch sämig mixen und zum guten Schluss einen Faden Kernöl darüberziehen.
Was wir uns in der Saison an ­Kräutern vom Mund absparen können, wird getrocknet und für die Zubereitung der besten Kräuterbutter eingesetzt: ein Kilogramm weiche Butter mit zehn Gramm Salz und so viel getrockneten und fein geriebenen Kräutern verrühren, dass die Butter nach Sommer duftet. Wunderbar am Steak. Auch die Zeiten werden wieder besser, irgendwann.

Werner Meisinger in Falter 10/2016 vom 11.03.2016 (S. 39)

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ISBN 9783702014247
Erscheinungsdatum 07.06.2016
Umfang 180 Seiten
Genre Ratgeber/Gesundheit
Format Hardcover
Verlag Stocker, L
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Andreas Ludwig Kalcker
€ 15,40
Franziska Rubin
€ 13,40
Heidi Schmid
€ 17,00
Luce Brett, Beate Brandt
€ 22,70
Gaby Guzek, Bernd Dr. med. Guzek, Ulrich Strunz, Patric Heizmann
€ 19,80
Uso Walter, Lucia Schmidt
€ 22,00
Frank Steinkopf, Frank Steinkopf, Verlag Left Hander's World, Frank Stei...
€ 26,70