Kollektivverträge für wirtschaftlich abhängige Selbständige und unionsrechtliches Kartellverbot

HSI-Schriftenreihe Band 42
Lieferbar ab April 2022
Kurzbeschreibung des Verlags:

Gerade die Digitalisierung birgt das Potenzial, dass Arbeitsverhältnisse abgebaut und die Leistungen über Solo-Selbständige erbracht werden. Beispiele hierfür sind Crowdworker oder Plattformbeschäftigte. Solche Formen der Selbständigkeit weisen – ähnlich dem Arbeitsverhältnis – ein Machtungleichgewicht zwischen Arbeitgeber und Auftragnehmer auf. Und wie im Arbeitsverhältnis sind erste Formen gewerkschaftlicher Organisierung erkennbar. Doch gegen die Zulässigkeit solcher Zusammenschlüsse von Selbständigen wird das Kartellrecht ins Feld geführt, das die Bildung von Kartellen verhindern und den freien Wettbewerb ermöglichen soll.
Vor diesem Hintergrund bewegt sich das vorliegende Gutachten: Inwieweit können – insbesondere aus der Perspektive des EU-Wettbewerbsrechts – für besonders schutzbedürftige Selbständige, die von ihren Auftraggebern wirtschaftlich abhängig sind, Kollektivvereinbarungen zur
Verbesserung der Arbeitsbedingungen vereinbart werden? Das Gutachten setzt sich eingehend mit dieser Frage an der Schnittstelle von Arbeitsund Kartellrecht auseinander und benennt weitergehende Lösungsvorschläge.
Der Autor:
Dr. Achim Seifert, Professor für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Arbeitsrecht und Rechtsvergleichung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ReiheHSI-Schriftenreihe
ISBN 9783766372208
Erscheinungsdatum 31.03.2022
Umfang 150 Seiten
Genre Recht/Arbeitsrecht, Sozialrecht
Format Buch
Verlag Bund-Verlag