Fehlgeburt und Stillgeburt

Eine Kultursoziologie der Verlusterfahrung
€ 41.1
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Nach einer Fehl- oder Stillgeburt sind Betroffene mit der Vorstellung konfrontiert, es sei ja noch kein richtiges Kind gewesen, der Verlust sei entsprechend wenig betrauernswert. Julia Böcker geht empirisch der Frage nach, unter welchen Bedingungen es gesellschaftlich als legitim gilt, das vorzeitige Ende einer Schwangerschaft als Tod und Verlust eines Kindes zu behandeln. Im Ergebnis steht die Rekonstruktion subjektiver Verlusterfahrungen im Kontext der kulturellen Ordnungen um körperliche Materialität, medizinisch (un)bestimmtes Leben und soziale Personalität. Deutlich werden der Umgang mit Wissensgrenzen und das Paradox einer subjektverantworteten Trauerkultur in der Gegenwart.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ReiheRandgebiete des Sozialen
ISBN 9783779966975
Erscheinungsdatum 09.02.2022
Umfang 336 Seiten
Genre Soziologie/Allgemeines, Lexika
Format Taschenbuch
Verlag Juventa Verlag ein Imprint der Julius Beltz GmbH & Co. KG
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Thorsten Benkel, Matthias Meitzler
€ 30,80
Sonja Veelen
€ 35,90
Ekkehard Coenen
€ 51,40
Hubert Knoblauch
€ 30,80
Bernd Rebstein
€ 51,40
Carsten Bender, Marion Schnurnberger
€ 35,90
Antje Kahl, Hubert Knoblauch, Tina Weber
€ 35,90
Matthias Dammert, Christine Keller, Thomas Beer, Helma Bleses
€ 25,60