Nur eine »ganz kleine Clique«?

Die NS-Ermittlungen über das Netzwerk vom 20. Juli 1944
€ 35.9
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Der 20. Juli 1944 zählt zu den Schlüsselereignissen der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Das missglückte Attentat von Claus Schenk Graf von Stauffenberg auf Adolf Hitler und der anschließende Umsturzversuch sind zum Symbol des Widerstandes gegen den Natio­nalsozialismus geworden. Von den Ereignissen völlig überrascht, hatte das NS-Regime in Bezug auf die Gruppe der Verschwörer sofort festgelegt, dass in der Öffentlichkeit nur von einer »ganz kleinen Clique« die Rede sein dürfe – eine Formulierung, die mitunter noch heute das Bild des Widerstandskreises prägt.
Die vorliegende Analyse zeigt erstmals anhand von zahlreichen Netzwerkvisualisierungen, was die NS-Ermittler tatsächlich über das große und komplexe zivile und militärische Netzwerk vom 20. Juli 1944 wussten, das so unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen umfasste wie Offiziere, Verwaltungsbeamte, Diplomaten, Juristen, Industrielle, Theologen, Gutsbesitzer, Gewerkschafter und Sozialdemokraten. Zeit­genössische Briefe und Tagebücher verdeutlichen schließlich das geschickte Agieren der Verschwörer vor und nach dem Umsturzversuch und offenbaren zudem die Fehlerhaftigkeit der NS-Quellen.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ReiheSchriften der Gedenkstätte Deutscher Widerstand
ISBN 9783867323031
Erscheinungsdatum 24.11.2018
Umfang 707 Seiten
Genre Sachbücher/Geschichte/20. Jahrhundert (bis 1945)
Format Hardcover
Verlag Lukas Verlag für Kunst- und Geistesgeschichte
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Martina Voigt
€ 25,60
Ekkehard Klausa
€ 25,60
Hans-Rainer Sandvoß
€ 30,70
Andreas von Mettenheim
€ 25,60
Dennis Egginger-Gonzalez
€ 35,90
Robert Kain
€ 35,90
Matthias Sträßner
€ 25,60