Tödliche Konflikte

Zur Selbstorganisation privater und öffentlicher Kriege
€ 30.8
Lieferung in 2-5 Werktagen
-
+
Kurzbeschreibung des Verlags:

Es vergeht kein Tag, ohne dass uns Nachrichten von Konflikten in unserer näheren oder weiteren Umgebung erreichen, die sich zutreffend nur als Krieg bezeichnen lassen. Krieg kann als ein Konflikt verstanden werden, bei dem die beteiligten Parteien ihr Überleben riskieren. Das gilt nicht nur für Konflikte zwischen Nationen, sondern auch für andere soziale Einheiten wie Firmen, Organisationen, Stämme, Banden usw., ja, auch für Individuen. Beispiele sind das Duell oder die manchmal in Mord und Totschlag endenden Konflikte zwischen Ehepartnern. In diesem Buch werden die Entstehungsbedingungen von Kriegen aus systemtheoretischer Perspektive analysiert. Der Autor bezieht dabei sowohl biologische und psychoanalytische Modelle als auch soziologische Erkenntnisse ein. Ergebnis ist, dass solche Kämpfe im allgemeinen nicht um irgendwelcher wirtschaftlicher oder triebhafter Interessen willen ausgefochten werden, sondern dass es um scheinbar so antiquierte Werte wie Ehre, Stolz und Status geht.
Kriege sind nach Auffassung des Autors deshalb als Fortsetzung des Sports mit anderen Mitteln zu verstehen und, nicht zu vernachlässigen, als ultimative Form des Entertainments – zumindest für die nicht direkt beteiligten Beobachter.

weiterlesen
Produktdetails
Mehr Informationen
ReiheSystemische Horizonte
ISBN 9783896704276
Erscheinungsdatum 08.03.2022
Umfang 319 Seiten
Genre Philosophie
Format Taschenbuch
Verlag Carl-Auer Verlag GmbH
Diese Produkte könnten Sie auch interessieren:
Heinz von Foerster, Bernhard Pörksen
€ 28,80
Wilhelm Rotthaus
€ 20,60
George Lakoff, Mark Johnson
€ 30,80
Niklas Luhmann, Dirk Baecker
€ 36,00
Heiko Kleve, Steffen Roth, Fritz B. Simon, Bernhard Pörksen, Stefan Blan...
€ 20,60